Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fasching

Under water (Creadienstag)

Tauchen ist wie fliegen, unter Wasser… Unendliche Weiten haben es dem Kleinkrawallo ja bekanntlich angetan. Ob das Weltall oder die Tiefsee, all diese Dinge zu erforschen, davon träumt mein kleiner Kerlo. Nun taucht er also ab. Ungeachtet des Schnees, der vor der Haustür liegt, werden wir wohl heute mit dem südostaustralischen Strom in den Kindergarten schwimmen. Unter Wasser. Mit vollem Tauchequipment.   Vorbei an Quallen, Fischschwärmen und Riesenrochen. Die zwei Taucherflaschen bieten Sauerstoff für eine Stunde in den tiefen Weiten des Ozeans – irgendwo unter unserer Stadt. Und die Tauchgewichte halten uns knapp über dem Meeresboden. Bloß nicht zu früh auftauchen und versehentlich beispielsweise in der Schule landen. *zwinker* Ein paar seltene Fische hat er auch schon an der Leine. Neue unerforschte Arten. Versteht sich.  Faschingdienstag ists und so haben der Kleinkrawallo und ich in den letzten Tagen gemeinsam an seinem Kostüm gewerkelt. Aus einem Neopren mit Struktur in Kombi mit einem unifarbenen, schwarzen Jersey habe ich einen Taucheranzug nachempfunden. Ein Tauchgürtel aus normalem Gurtband bietet mittels Gummilaschen Platz für 4 Tauchgewichte. Diese haben wir …

Ready for Take Off

Dienstag. Kurz vor 7 Uhr. Ich werde von ohrenbetäubendem Motorenlärm geweckt.  Ja, träum ich?  Ist hier gerade ein Flugzeug durchs Schlafzimmer geflogen?! Tja, als Mutter eines AirRacepiloten kann das schon mal vorkommen. Ich folge also dem Kerosingeruch nach draußen und sehe dem Kleinkrawallo zu wie er seine Stunts trainiert. Heute ist Faschingsfest im Kindergarten. Deshalb nehmen wir nicht das Auto. Wir fliegen – klaro! Ihr sehts, der Kleinkrawallo hat sein Interessensgebiet ausgeweitet. Flugzeuge und Piloten sind hoch im Kurs. So haben wir in den letzten Wochen unseres Siechtums – zwischen Viren und Bakterien – einen alten Doppeldeckerflieger gebaut. Aus Karton und Klopapierrollen. Gefärbelt mit Metallic (!) Farbe. Das war richtig wichtig! Und besonders wichtig – oberste Priorität! – war natürlich die passende Kleidung für den Piloten. Der hatte da auch schon ganz klare Vorstellugen. Ein Overall sollte es sein. In olivgrün. Mit Abzeichen. Und eine alte Fliegermütze mit Funk. So habe ich aus dem Pullischnitt „Lola“ von RosaRosa und der „Lieblingsbuxe“ von Fred von Soho einen Fliegeranzug gebastelt. Als Hauptstoff diente mir dazu eine uralte …

Kapitän Krummsäbel

Ahoi ihr Landratten! Heute möchte ich euch nur in aller Schnelle ein kleines Upcyclingprojekt zeigen.  Der kleine Krawallo wurde relativ kurzfristig zu einer Piratenparty eingeladen. Die Aufregung war groß und er wollte sich unbedingt als „reicher“ Pirat verkleiden. So habe ich ihm heute früh neben einem genähten Raglanringelshirt aus einem alten Herrensakko ein „goldbesetztes“ Gilet upgecycled. Einen roten Ringelbauchbund, die Jeans beherzt fransig abgeschnitten, Hut und die obligate Augenklappe, eine Zahnlücke gepinselt und schon konnte er in See stechen. Der „böse Blick“ wurde auch noch perfektioniert *hehe* Giletschnitt: Wendeweste Willi von Frl.Päng (leider nicht mehr erhältlich) Raglanshirt nach dem Schnitt von Madame Jourdain Stoffe: altes Herrensakko aus der Altkleidersammlung und Lillestoffringel Hut und Augenklappe: gekauft bei Kastner und Öhler/Graz Hütet euch also vor dem Schrecken der Weltmeere! Ahoi, Anna 

Manchmal könnt ich ihn…

auf den Mond schießen… und er würde sich mit großer Wahrscheinlichkeit sogar riesig drüber freuen. Berufswunsch Astronaut Alles was mit Raumfahrt zu tun hat steht bei unserem kleinen Wuthupf derzeit an erster Stelle auf der Favoritenliste. Dass eine Raumfahrerkarriere mit Ausbildung einhergeht und da auch der Kindergarten ein erster Schritt ist kann er mittlerweile schon akzeptieren. Ja, man sucht nach wirklich JEDEM – wenn auch noch so weit hergeholten  – Argument *zwinker* Die Vorstellung man könne sein ganzes Leben lang aus der „Spardose“ leben lässt er sich aber noch nicht nehmen. Er hat ja noch Zeit… und wir auch. In der Pubertät kann ich mich eingraben. Den Forschergeist und die unbändigbare Neugier hat er bereits und ich hoffe inständig, er kann sich diesen Wissensdurst noch ganz lange erhalten. Immer wieder staune ich über die unfassbare Phantasie der Kinder und die damit verbundene Kreativität. All die Denkblockaden, die wir uns in unserer Laufbahn fleissig angeeignet haben, existieren noch nicht. Wo die fehlende „Gefahreneinschätzung“ der Stöpsel für uns Eltern oft eine große Herausforderung und akuten Drehschwindel bei …