Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Ey Herbst – du riechst nach Hamsterrad!

Herbst

Das bedeutet Schulbeginn. Ferienende.
Ende der freien, gemeinsamen Zeit.
Zurück zur Struktur, zu festen Tagesabläufen.

Zurück ins Hamsterrad.

Herbst.
Die Zeit in der die Tage kürzer werden, der Abstand zu den nächsten langen Ferien ziemlich weit erscheint und in dem sich manche Eltern noch schnell ein paar Tage Urlaub von den Ferien wünschen würden um die Akkus vor der Virenzeit aufzuladen.

Herbst, die Zeit in der viele Dinge erledigt werden müssen die über den Sommer liegengeblieben sind. In der Firma, schulisch, privat.

Noch schnell alles erledigen – bis Weihnachten. Das noch und das noch schnell.

Oh ja, Herbst, immer wieder schlägst du hier ziemlich ein.
Und forderst mit Vehemenz großen Einsatz und die Rückkehr in den Alltag.
Auch dieses Jahr können wir dich ganz genau spüren.

Fühlen uns ausgebremst nach der Leichtigkeit des Sommers.

Doch, lieber Herbst, heuer lass ich mich nicht einfangen!
Ich wähle einfach einen anderen Blick auf dich – du trubelige Zeit!

Perspektivenwechsel

Und ich sehe dich Herbst!
Diesmal ganz trotzig durch unsere romantischen Familienaugen.


Du Zeit, in der das Gras struppig, wild und hoch in alle Richtungen wächst um das goldene Licht einzufangen. In der man die Beine ganz schön hoch heben muss um voran zu kommen – beim Laufen über die große Wiese.

Du Zeit, in der die Blätter unter den Füssen rascheln und die Laubhäufen immer höher und höher werden – perfekt für den weichen Sprung ins Blättermeer.

Herbst, du Zeit, in der man ganze Ewigkeiten in der Sandkiste spielen kann, ohne Hitze, dafür mit molligen Sonnenstrahlen im Rücken.
Und Herbst, du Jahreszeit in der der Wind einem um die Nase weht – die Wangen kitzelt und einen die Augen zukneifen lässt.

Herbst, du lässt uns Drachen basteln und Kastanien sammeln, abends Kerzen anzünden und wärmenden Kakao schlürfen.

Herbst, du schreist nach Kürbissuppe und Kürbislaternen, nach Gummistiefeldates mit Lacken und Wollpullispaziergängen.

Ach Herbst, du schmeckst nach Kuchen und Maroni und bringst uns letzte schöne Blumensträuße für den Küchentisch und gemütliche Spielenachmittage mit Freunden.

Ebbe im Kleiderschrank

Herbst. Das bedeutet bei meinen zwei Krawallos auch häufig Zeit für neue Garderobe. Die Sommersachen sind zu kühl, die Herbstklamotten des letzten Jahres zu klein geworden. So setze ich mich nun wieder häufiger an die Nähmaschine um den Kerlen ein paar Kleidungsstücke zu nähen.


Caraway

Der Unisex – Cardigan Caraway schrie nach einer Herbstversion für meinen kleinen Matrosen aus dem Hide& Seek-Sweat, den ich vor Kurzem bei Mira im Laden gefunden hatte. Kombiniert mit rostfarbenem Bündchen perfekt für die jetzige Jahreszeit.

Dass der Schnitt erst ab einer Größe von 92 cm los geht und mein Kleiner gerade mal 80 cm misst habe ich gekonnt ignoriert. So ist es jetzt eben ein Longcardigan – oversize – also total im Trend.

Ich mag das collegejackenartige Bündchen und die klassische Knopfleiste. Da wird der kleine Zwerg mit seiner geliebten Schiebermütze gleich zum Sir in Mini-Version.

Die Stoffe bekommt ihr HIER
Das Ebook in der deutschen Übersetzung gibt es HIER
(Werbung: das Ebook wurde mir im Rahmen des Designnähens kostenlos zur Verfügung gestellt)

Nun denn, dann lasst uns dm Alltag ein paar schöne Herbstmomente abringen und diese ausgiebig genießen!
Habts fein ihr Herzen,

Anna

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.