Monate: Mai 2016

Als das Faultier mit seinem Baum verschwand (Buchtipp)

Es ist die große Liebe, die das Faultier mit seinem Baum verbindet. Keinen gemütlicheren Ort kann es sich vorstellen, als hier in den Baumkronen, ganz nah an dem Astloch, gestreichelt von den Blättern und beschienen von der Sonne. Doch eines Tages beginnt ein sonderbarer Traum, der das pelzige Faultier um die halbe Welt führt – immer an der Seite seines geliebten Urwaldriesen. Nie und nimmer will es ihn loslassen… nicht mal, als aus diesem schon ein Stuhl geworden ist. Und wieder gibts ein neues Lieblingsbuch im Hause Krawallo. „Als das Faultier mit seinem Baum verschwand“ von Oliver Scherz und Katja Gehrmann, erschienen im Belz&Gelberg Verlag erzählt eine rührende Geschichte über Verbundenheit und Heimweh. Mit allerliebst illustrierten Bildern wird das Faultier zum sanften Mittelpunkt des Buches mit dem der kleine Krawallo jedes Mal wieder mitfühlt und mitfiebert. Woher kommen unsere Möbel – auch ein Nebenschauplatz im Buch. Alles, aber auch wirklich alles an diesem süßen Buch ist gelungen. Absolute Leseempfehlung für kleine Lese- und Vorleseratten! Das Buch bekommt ihr HIER oder noch besser bei eurem regionalen …

Fuchslatz

Ein Fuchs muss tun was ein Fuchs tun muss! Na da passen sie ja wunderbar zusammen, die Füchse und der kleine Krawallo. An den fixen Ideen des kleingroßen Rabauken kommt keiner vorbei. Was muss, das muss… mit aller Konsequenz. Denn wer vier ist, weiss Bescheid. Weiss genau wie der Hase läuft. Klar, soweit? So üben wir uns in diplomatischer Verhandlungstaktik, Geduld und auch ab und an in Konsequenz – mit allen wutentbrannten Folgen, die es abzuwettern gilt. Für die neue Sommerlatzhose des kleinen Krawallo brauchte es also Füchse, schlaue Füchse. Weniger schlau war ich selbst, während des Nähens. Hatte ich doch vergessen, die Trägerpositionen an den verbreiterten Vorderlatz anzupassen. Tja. „Macht nix“ meint der kleine Fuchs. Die Hose wird dennoch gern getragen. Für diese Kurzversion der Liebling Latz von Lotte&Ludwig habe ich die Verschlussvariante mit Ösen und zu verknotenden Enden gewählt. Sieht total nett aus – aus der Praxis heraus würde ich diese Variante aber vorallem für Noch-Windel-Kinder empfehlen. Alles was der Kleinkrawallo selbst und ohne Mühen öffnen kann ist doch eindeutig von Vorteil wenns …

These Days

Heute war wieder so einer. Ein Traumtag. Spontan und ungeplant, wie meist wenns richtig gut wird. Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen hat sich der Kleinkrawallo heute früh nochmal umgedreht und weitergeratzt. So kamen wir zur seltenen Gelegenheit bis halb 9 Uhr zu schlafen. Wow! Frühstück um halb 11 Uhr. *bistdugscheit* Keine Migräne (meine Dauerbegleitung der letzten 3 Wochen). Also ab ins Auto und raus raus raus in den Süden! In die wunderschöne Südsteiermark – hach wie sehr ich sie liebe, die hügelige steirische Toskana. Nirgends lässt sichs ohne Meer besser Seelenbaumeln als hier zwischen den Reben. Zweites Frühstück bei Erikas Buschenschank. Den Weissburgunder habe ich mir hart verkniffen um bloß kein Kopfweh zu provozieren. Sonne genießen können ohne Lichtempfindlichkeit ist Gold wert. War aber trotzdem hart. Askese. Nicht wirklich.   Und dann gings ab zum nächsten Lieblingsplatz. Zur Steinernen Wehr an der Sulm. Ein wildromantisches Flussbad. Es ist soooo schön da. Der Kleinkrawallo war selig. Steine werfen, Wasserplantschereien, Sonne, Barfüsse. Eis. So soll das. Vorallem weil er dank der fiesen HMF schon knapp ne Woche nicht …

Skipper Pants

Bald ist sie da. Die Woche. Alle Jahre wieder sticht der Herr Krawallo mit seiner illustren Seebärenkombo in See und lässt uns zwei Rookies an Land zurück. Ich gönne ihm die Auszeit von Herzen, aber – unter uns – ich hasse diese Woche. Eine Woche voller Vermissung und Sorgen ob wohl alles gut läuft. Anfangs konnte ich nicht mal das Logbuch danach lesen ohne trübsinnig zu werden. War ich doch früher auch mit dabei. Seinerzeit.  Mittlerweile weiss ich aber auch, was ein Mitsegeln in dieser Woche für mich bedeuten würde. Seekrankheit hoch 1000 zum Quadrat und dreifach potenziert. Denn die Jungs machen richtig Meilen und fürchten auch stürmischen Wind nicht so sehr wie ich. Damit sich der Skipper zumindest schick gedressed in Gefahr begibt gabs eine neue Hose für ihn. Eine PAJORNE von Kibadoo, aus dem wunderschönen „DELTA3“ der Astrokatze in der Farbe anthrazit. Aus reiner Faulheit habe ich diesmal die Teilungen weggelassen und den Bund nur ein wenig mit Ösen und Kordel aufgepeppt. Muss ja nicht immer viel Schnickschnack sein, denn an Bord zählt der …

Antishopper

Shopping, Gym und Frisör? Nein er gehört nicht dazu, zur neuen Sorte Wellnessmann. Der Herr Krawallo. Ein Antishopper, der alle halben Jahre Mal an der Kassa seine 4 weissen und 4 dunklen Shirts im Gruppenpack bezahlt. Hier wird alles zu Tode getragen bis es auseinander fällt. Und das ist gut so. Im Laufe unserer gemeinsamen Jahre hat sich unser Konsumverhalten, was Textiles betrifft, stark verändert. Der Schnäppchenkauf und der Einkaufsrausch haben in unserem Leben keinen allzu großen Stellenwert mehr. Tatsächlich kaufen wir deutlich bewusster und das Selbermachen und Verarbeiten von hochwertigen Stoffen hat diesen Familientrend auch noch mehr in diese Richtung gepusht. Doch trotz aller Klamottengenügsamkeit bedeutet es nicht, dass der Style verloren gegangen ist. Dank der lieben Natascha von Astrokatze füllt sich der Kleiderschrank meines Schatzes momentan mit wunderbaren neuen Teilen. So habe ich ihm aus Astrokatzes neuem „Delta3“ – Biosweat einen PAlouis von Kibadoo genäht. Schick mit Kordel und SnapPap-Ösenverzierung. Der Herr Krawallo ist ja ein eher ungemusterter Typ. Absoluter Unifreund. Doch dieses dezente Deltamuster in blau hat uns beide sofort überzeugt. Steht …