Monate: Juni 2019

Don`t grow up – its a trap!

[Werbung] Da sitzt ihr. Im Hier und Jetzt. Seid voll im Moment. Ihr Kerle, ich beneide euch. Werdet nicht erwachsen! Es ist eine Falle! Genießt die Zeit, in der ihr fest daran glaubt alles, aber auch wirklich alles werden zu können. Lasst euch beflügeln von eurer Fantasie und malt es euch aus. In den buntesten Farben. Werdet nicht erwachsen! Es ist eine Falle! Nehmt euch Zeit zum Beobachten. Zeit um zu Spüren. Ganz intensiv. Stillt eure Neugierde, spielt bis das Spiel „ausgespielt“ ist. Lasst euch Zeit! Werdet nicht erwachsen! Es ist eine Falle! Ich sehe euch und meine Gedanken schweifen um eure Kindheit. „Werdet nicht erwachsen! Es ist eine Falle!“ – denke ich mir. Aber soll ich ehrlich sein?! Manchmal schäme ich mich. Bin ich nicht auch manchmal Teil dieser Falle? Nicht immer, aber immer wieder. Wenn ich euch dränge und meine Ungeduld dazu führt euch mitten aus eurem Moment zu reißen. Wenn mein Kopf zu voll ist um gut zuzuhören. Wenn ich voreilige Schlüsse ziehe. Wenn ich unwichtigen Kleinigkeiten zu viel Gewicht gebe. Manchmal …

Unterwegs – Leopoldsteinersee

Er gilt nicht umsonst als einer der schönsten Gebirgsseen Österreichs – der Leopoldsteinersee nahe der Stadt Eisenerz in der Steiermark. Zirka 1.4 km lang, 370 m breit und an seiner tiefsten Stelle 31 m tief kuschelt sich das türkise Nass an die steilen Hänge der westlichen Hochschwabgruppe. Ein See , an dessen Farbe und Klarheit man sich gar nicht satt sehen kann. Rund um den See führt ein Rundweg, den auch weniger geübte Wanderer und Familien mit Kindern gut bewältigen können (Gehzeit ca. 1 – 1,5h) Wir hatten das Baby in der Wanderkraxe. Aber auch mit geländegängigem Kinderwagen kommt man hier gut voran. Außer, man möchte sich am „Strand“ am Ostufer niederlassen. Dann kann es schon  vorkommen, dass man das Gefährt durch die Strömung des Zulaufes – den sogenannten Seeaubach tragen muss. Hier sind wasserfeste Sandalen jedenfalls ein Vorteil. Wir haben dank eisiger Wassertemperatur und Barfüssen ab und an sicher ein lustiges Bild abgegeben – durch den Fluss watender Weise. Unser Plan von einem gemütlichen Picknick wurde einerseits von dem Umstand getrübt, dass unser kleiner …

Mit 10 Monaten…

[Werbung*] hast du einen unglaublichen Sprung gemacht und einige Wochen sehr wenig geschlafen verbringst du mindestens die Hälfte des Tages auf deinen strammen Beinchen, wanderst Gegenstände schiebender Weise durch den Raum und stehst schon einige Momente frei kletterst du überall hoch, durch und drüber mampfst du dich noch immer durch alles, was dir in deine geschickten Fingerchen kommt verstehst du immer mehr Zusammenhänge warst du das erste Mal segeln – so richtig im Süden mit allem was dazu gehört hole ich dich regelmäßig aus Waschmaschine und Geschirrspüler weißt du genau was du willst und forderst es mit Nachdruck oder wahlweise einem lauten Schrei ein wirst du noch immer sehr gerne getragen und hast in der Kraxe mit uns den Kesselfall erkundet beginnst du zu tanzen, wenn dich der Groove packt warst du im Sprinter campen und der jüngste Teilnehmer in unserer großartigen Limberg-Wagenburg trinkst du mit Hingabe Wasser aus dem Glas ringeln sich die ersten Löckchen lachst du dich beim Zähneputzen kringelig hast du eine ganz besondere Beziehung zu deinem großen Bruder und ahmst ihn …

Vom Groß werden, Vulkanausbrüchen und Sommerklamotten

[Werbung*] Schon mal mit einem Vulkan zusammengelebt? Wir haben hier seit ein paar Wochen einen Stromboli im Haus. Er liebt Süßes, spielt leidenschaftlich Gitarre und explodiert mehrmals täglich. Manchmal sendet er freundlicherweise Rauchwolken voraus. Damit sich die nähere Umgebung auf den Ausbruch gefasst machen kann. Manchmal jedoch schießt die Lava nur so durch die Gegend. Ohne Ankündigung. Als mein Großer klein war, dachte ich immer es gäbe erst die anstrengenden Babyjahre und dann als nächsten Troublepeak die Pubertät. Gerade erst gemütlich zurückgelehnt und die chilligen Zeiten erwartet – hat uns die Realität auch schon eingeholt. Herausforderung Wackelzahnpubertät. Und auch wenn wir Großen im Moment ziemlich viel zu denken und wegzuatmen haben, um dies alles zu begleiten, und uns oft ein Ende dieses zähen Entwicklungsprozesses mit all den mühsam Diskussionen wünschen, ist doch einer besonders arm dran. Mein kleiner Vulkan selbst. In manchen Dingen schon so groß, so mutig und selbstbewusst. Und doch im Inneren noch so unsicher und überfordert mit all den Emotionen. Mein kleiner Großer. Coole Socke! Wenn er sich doch einmal von außen …