Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Don`t grow up – its a trap!

[Werbung]

Da sitzt ihr.
Im Hier und Jetzt. Seid voll im Moment.
Ihr Kerle, ich beneide euch.
Werdet nicht erwachsen! Es ist eine Falle!

Genießt die Zeit, in der ihr fest daran glaubt alles, aber auch wirklich alles werden zu können. Lasst euch beflügeln von eurer Fantasie und malt es euch aus.
In den buntesten Farben.
Werdet nicht erwachsen! Es ist eine Falle!


Nehmt euch Zeit zum Beobachten. Zeit um zu Spüren. Ganz intensiv.
Stillt eure Neugierde, spielt bis das Spiel „ausgespielt“ ist.
Lasst euch Zeit!
Werdet nicht erwachsen! Es ist eine Falle!

Ich sehe euch und meine Gedanken schweifen um eure Kindheit. „Werdet nicht erwachsen! Es ist eine Falle!“ – denke ich mir.

Aber soll ich ehrlich sein?!
Manchmal schäme ich mich.

Bin ich nicht auch manchmal Teil dieser Falle? Nicht immer, aber immer wieder.
Wenn ich euch dränge und meine Ungeduld dazu führt euch mitten aus eurem Moment zu reißen.
Wenn mein Kopf zu voll ist um gut zuzuhören.
Wenn ich voreilige Schlüsse ziehe.
Wenn ich unwichtigen Kleinigkeiten zu viel Gewicht gebe.


Manchmal bin ich es leid, das Müssen zu unterstützen
.

Mich beschleicht dann ein Gefühl von Scham wenn ich im Nachhinein erkenne, dass ich in manchen Situationen einfach den Dingen mehr seinen Lauf lassen hätte sollen. Ohne Kommentar. Beobachtend. Mit offenen Sinnen und ruhigem Herz.


Jungs, ich glaube, so ganz entkommt man dieser Falle nicht. Aber wisst ihr was?
Lasst uns gemeinsam ins Leben stürzen!
Mit Leidenschaft, mit Fehlern, mit Rückbesinnung und Reflexion.
Mit ganz vielen kleinen Momenten von denen wir zehren können, wenn wieder mal die Falle zuschnappt und euch und auch uns desillusioniert zurück lässt.

Heute gibt es hier eine Premiere.
Denn die Klamotten, die die Kerlos hier tragen sind nicht selbst genäht.

Sie sind von Manitober, einem Hamburger Label, das sich der nachhaltigen, genderneutralen (Kinder)mode verschrieben hat. Nachhaltig in allen Bereichen. Von den Rohstoffen über die Produktentwicklung bis hin zum Vertrieb und schlussendlich mit einem einzigartigen Rückholprinzip.

Denn wer nicht mehr gebrauchte Kleidung an Manitober zurück schickt, bekommt je nach Zustand der Klamotten eine Gutschrift um in der neuen Größe einzukaufen. Die retournierten Klamotten werden begutachtet, falls nötig aufgearbeitet und wieder im Manitober Shop angeboten. Ein nachhaltiger Kreislauf, der mir neben dem Design und den gewählten Materialien sehr gut gefällt.



Seit die Kerle auf der Welt sind nehme ich einige Dinge anders war.
Mein Blickwinkel auf so Vieles hat sich verändert, intensiviert, gefestigt.
Es ist mir unheimlich wichtig geworden Nachhaltigkeit in unserem Leben Stück für Stück mehr einziehen zu lassen. So auch bei der Kleidung, die wir tagtäglich an unserem Körper tragen. Alles selbst zu nähen ist hier zeitlich nicht schaffbar. Und so bin ich unheimlich froh, kleine super feine Marken wie beispielsweise Manitober entdeckt zu haben.

Ich habe Marcus, den Gründer und Kopf des Labels angeschrieben, und uns als sogenannte „Superparents“ beworben. Wir durften ein paar Teile seiner Kollektion testen und geben ihm im Gegenzug Feedback über Passform, Design, Verarbeitungsqualität. Und weil dieser Alltagstest so positiv ausgefallen ist und Manitober uns absolut überzeugt hat, stelle ich euch diese Firma heute auch hier im Blog vor.



Wenn ihr neugierig geworden seid, könnt ihr HIER mehr Infos finden.
Den Strickcardigan (blau oder auch in senf) findet ihr HIER
Das Shirt HIER
Den Cut & Sew Sweater HIER
Auch diese Walkhose für den Kleinen haben wir in Gebrauch.


Ihr Lieben,
Wir starten heute nach den Kurzferien wieder in unseren Alltag. Lang ist es ja nicht mehr bis zu den großen Ferien. Habt eine feine Zeit mit vielen wunderbaren kleinen Lichtblickmomenten abseits der Falle!

Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.